Herzlich willkommen

auf der Website des AutorenVerbandes Franken. Sie möge Ihnen, liebe Besucher, als Schaufenster, Terminkalender, Austauschplattform und Ideengeber dienen. Klicken Sie sich einfach durch die Seiten! Dabei möchten wir Ihnen besonders die Rubrik "Aktivitäten" und unseren Veranstaltungskalender (weiter unten auf dieser Seite) ans Herz legen. 

Links zu anderen Seiten erkennen Sie an der blauen Textfarbe. Probieren Sie es einfach aus, indem Sie oben auf "Aktivitäten" klicken.

Ganz neu ist unsere Rubrik "Online-Lesungen", nachdem viele unserer Mitglieder diese als pandemietaugliche Alternative zu Live-Veranstaltungen entdeckt haben.

Dichter an die Nordsee

Zweifacher Erfolg für den AutorenVerband Franken

Der 8. internationale Landschreiber-Wettbewerb zum Thema „Sprache und Umwelt“ fand bereits im Jahr 2020 statt. Bedingt durch die Corona-Epidemie verzögerten sich aber sowohl die Preisverleihung als auch der für die Gewinner ausgelobte Aufenthalt im Nordseebad Neuharlingersiel.

Doch am 13. November war es dann endlich so weit: Im Graf-Anton-Günther-Saal des Rathauses in Jever erhielten die Sieger ihre Urkunden und präsentierten Auszüge aus ihren prämierten Texten. Dabei war der AVF gleich doppelt vertreten: Margit Heumann errang mit ihrem Prosatext „Sprachgebrauch“ einen ersten Platz, während Gerhard Goldmann mit seinem satirischen Gedicht „Von Tieren, die zu falschen Namen kamen“ auf dem dritten Platz bei der Lyrik landete.


Collegium Nürnberger Mundartdichter/Norbert Autenrieth (Hg)

Mer red ja ned, mer sachd ja blous

Heiteres und Hintergründiges aus den Tiefen der fränkischen Seele

Ja, tief schürfen sie, die zehn Autorinnen und Autoren des „Collegiums Nürnberger Mundartdichter“, einer Künstlervereinigung, die sich seit über 50 Jahren um die Mundartpoesie mit Erfolg bemüht. Die meisten sind Mitglieder im AVF.

Friedrich Ach, Norbert Autenrieth, Christa Bellanova, Margit Begiebing, Erich Hübel, Peter Landshuter, Jürgen Leuchauer, Annette Scheil, Fritz Stiegler und Walter Tausendpfund nehmen mit individuellem fränkischem Idiom in den Blick, wie der Franke mit den Freuden und Leiden des täglichen Lebens, mit Verwirrung und Tücke so umgeht,– und dies in vorwiegend in humorvoller Weise. Kurzgeschichte, Erzählung, Aphorismus, Lyrik, Dialog ergeben ein abwechslungsreiches literarisches Potpourri.

„Wer des Buch ned glesn hod, is selber schuld!“

Verlag Nürnberger Presse
Nürnberg, 2022 16,90 €

Zimmerlese 2022

Sie ist da: Unsere alljährliche Zimmerlese mit einer bunten Sammung von Texten aus den Zusammenkünften des vergangenen Jahres. Zu beziehen für 3,50 € bei Norbert Autenrieth oder bei unseren Monatstreffen. Hier finden Sie den Inhalt zum Herunterladen

Norbert Autenrieth

Der kleine Rauschgoldengel - Neue Abenteuer

Adventsgeschichte in 24 Teilen für Jung und Alt
Mit Zeichnungen von Frank Drechsler

Nachdem es der kleine Rauschgoldengel nach vielerlei Abenteuern im letzten Jahr nun doch rechtzeitig auf den Christkindlesmarkt geschafft hat, wir er auch verkauft. Doch damit beginnen neue, aufregende Abenteuer, in denen ein Wellensittich und eine Schabe eine wichtige Rolle spielen. Und was muss der kleine Rauschgoldengel alles ertragen! Er landet nicht nur in einer engen Schachtel und in einer Mülltonne, beinahe wäre er nach Australien verschickt worden. 

 Doch schließlich wird alles gut – und der kleine Rauschgoldengel spendet auf mehrfache Weise Weihnachtsfreude …

Einführung in die digitale Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Unter diesem Titel bietet die ALG (Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten) am Donnerstag, den 8. Dezember 2022 ein Online-Seminar mit der Dozentin Katrin Gildner an.

Das Seminar findet 18.00 bis 20.00 Uhr via Zoom statt und ist kostenfrei.

Folgender Ablauf ist geplant:

18:00 Begrüßung, Ankommen
18:10 Ziele der Öffentlichkeitsarbeit
18:20 Nicht auf die Presse verlassen! Als Kultureinrichtung eigene Kommunikationskanäle schaffen. Überblick über die Möglichkeiten der (digitalen) Öffentlichkeitsarbeit.
18:40 Digitale Öffentlichkeitsarbeit mit eigenen Inhalten: „Kieselsteine und Brotkrumen“, aka Long Form Content und Short Form Content
19:00 Übersicht Long Form Content: Blog, Podcast, YouTube. Vereinsbeispiele.
19:15 Übersicht Short Form Content: Soziale Netzwerke. Beispiele/Best Practices
19:30 Digital sichtbar werden mit wenig Ressourcen: Content kombinieren & recyclen
19:45 Fragen/Puffer

Maximal können sich 30 Teilnehmer anmelden. Bei hoher Nachfrage wird die Teilnahme auf höchstens zwei Personen pro Einrichtung begrenzt. Die Berücksichtigung der Anmeldung erfolgt nach Eingang an alg@alg.de. Mit Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die Geschäftsführerin Pauline Stolte: stolte@alg.de. Anmeldeschluss ist der 30. November 2022. Das Gratis-Tool Zoom zum Abhalten von Meetings und Videokonferenzen können Sie auch schon vorab herunterladen. Den Link zum Zoom-Raum erhalten Sie nach Anmeldung kurz vor der Veranstaltung.

Kann Franken Poesie? 

Zeitreise durch die Fränkische Literatursammlung

Franken ist seit jeher Geburtsort, Wohlfühlort, aber auch Fluchtort von Dichtern und Dichterinnen. Hier entstand Lyrik von epochaler Bedeutung und Poesie, die dem Vergessen anheimfiel. Mit ihrer Auswahl aus der Fränkischen Literatursammlung lenkt die Stadtbibliothek den Blick auf Dichtungen vergangener Jahrhunderte und sucht den Dialog mit Autorinnen und Autoren der Gegenwart. Ausgewählte Gäste lesen und kommentieren in Audiobeiträgen die in der Ausstellung gezeigten Werke von Engelbert Bach – Sigmund von Birken – Karl Bröger – Kevin Coyne – Max Dauthendey – Ludwig Fels – Konrad Grübel – Johann Klaj – Barbara Helena Kopsch – Wilhelm Kunze – Inge Meidinger-Geise – Peter Horst Neumann – August Graf von Platen – Friedrich Rückert – Hans Sachs – Wolfram von Eschenbach – Gretl Zottmann.

Ausstellung vom 28.09.2022 bis 07.01.2023 in der Stadtbibliothek Nürnberg, Gewerbemuseumsplatz 4. Der Eintritt ist frei.

 

Mitglieder des AVF lesen im Begleitprogramm zur Ausstellung, so Bruno Busch am Dienstag, dem 15. November 2022 von 19.30 bis 21.00 Uhr (Eintritt: 8 €, ermäßigt 6 €)

„Ach – Liebe!“

 

Unter diesem Titel ist eine neue Anthologie der Marktschreiber*innen erschienen, an der auch mehrere AVF-Mitglieder mitgewirkt haben. Die Anthologie ist zum Preis von 12 Euro bei Lesungen und in ausgewählten Buchhandlungen in Erlangen und Umgebung zu erwerben. Der Reinerlös kommt jeweils zur Hälfte dem Frauennotruf Erlangen und dem Hospizverein Eckental zugute.

 

Versuch einer neuen Lesereihe

Die AWO Zirndorf-Weiherhof würde gerne zusammen mit dem AVF eine etwas außergewöhnliche Lesereihe etablieren.

„Treffpunkt Spielplatz“, veranstaltet durch den AWO Hort und dem AWO Ortsverein. Der geplante Nachmittag könnte folgendermaßen aussehen: Eine Autorin oder ein Autor liest aus einem Kinderbuch vor. Die Hortleiterin erarbeitet dazu ein Spieleprogramm, das sich mit dem Thema das Buches befasst. Eingeladen zu diesem Nachmittag sind nicht nur Kinder (Altersgruppen können unterschiedlich sein), sondern auch Eltern bzw. Großeltern. Sie alle gemeinsam sollen dann aktiv mitmachen beim Spielen, Singen oder eigenen Geschichten (Erlebnissen) dazu erzählen. In Weiherhof gibt es 4 verschiedene Spielplätze, die je einmal besucht werden sollen, es soll also eine Veranstaltung pro Vierteljahr geben. 

Die Termine liegen schon fest: 27. Januar, 21. April, 21. Juli und 20. Oktober 2023 Beginn 15:30 Uhr. Bei schlechtem Wetter sollte die Veranstaltung in der AWO-Begegnungsstätte am Dorfplatz stattfinden.

Es wird ein Honorar geben – noch abzusprechen – und Fahrtkosten werden ersetzt.

Interessenten bitte bei Norbert Autenrieth : norbert.autenrieth@t-online.de melden

Rundbrief der ALG

Hier finden Sie den aktuellen Rundbrief der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten e.V. (ALG), in der auch der AVF Mitglied ist

Bruno Busch

Mensch sind wir que(e)r

Quer durch den bunten Garten alltäglicher Ungereimtheiten von A wie Abkürzungen über M wie Mitesser bis W wie Wintertulpen führt diese Sammlung satirischer Monologe – mal heiter, mal mehrdeutig, mal schräg.

ISBN 978-3-00-072528-9, 7,- €

Fränkisches Jahrbuch Literatur 2022

In diesem Jahr ist es erstmals erschienen: „Das Fränkische Jahrbuch Literatur“. Am 31. Mai wurde es von Mitgliedern des AutorenVerbands Franken  im Katharinensaal der Stadtbibliothek Nürnberg vorgestellt und ist demnächst im Handel erhältlich.

Interview mit Werner Karl

Der Kulturpodcast Backstage hat unserem Kollegen Werner Karl unter der Überschrift "Die Lust am Leben, am Schreiben und am Lesen" eine eigene Sendung gewidmet. Hier können Sie den Beitrag anhören.

Neuer Weg zur Verlagssuche

Wir alle wissen, dass die Suche nach einem passenden Verlag mitunter schwieriger sein kann als die eigentliche Arbeit des Schreibens. Um sie zu erleichtern, hat unsere Kollegin Theresa Zwirner zusammen mit einem erfahrenen Betriebswirt jetzt eine Internet-Plattform entwickelt, mit der sich aus über 1.000 Verlagen die jeweils geeignetsten herausfiltern lassen.

Frau Zwirner ist manchen vielleicht noch bekannt durch ihre Mitwirkung an unserer Anthologie „Jagdfieber in Franken“.

Und hier geht es zum Internetauftritt von Boobook, dem „digitalen Ökosystem der Buchbranche“

Wir lesen (wieder)

Zusammen mit den Wortkünstlern Mittelfranken hat der AVF für 2022 ein umfangreiches Programm an Lesungen zusammengestellt. Und natürlich sind wir zuversichtlich, alle Veranstaltungen wie geplant durchführen zu können!

Bilder zum Vergrößern einfach anklicken!

Hier geht es zur aktuellen Ausgabe unseres Journals Literarisches Leben

Veranstaltungskalender