Herzlich willkommen, Servus und Grüß Gott

auf der Website des AutorenVerbandes Franken. Sie möge Ihnen, liebe Besucher, als Schaufenster, Terminkalender, Austauschplattform und Ideengeber dienen. Klicken Sie sich einfach durch die Seiten! Dabei möchten wir Ihnen besonders die Rubrik "Aktivitäten" und unseren Veranstaltungskalender (weiter unten auf dieser Seite) ans Herz legen. 

Links zu anderen Seiten erkennen Sie an der blauen Textfarbe. Probieren Sie es einfach aus, indem Sie oben auf "Aktivitäten" klicken.

Beachten Sie bitte auch unsere Rubrik  "Online-Beiträge", entstanden als  Alternative zu Live-Veranstaltungen während der Corona-Pandemie und seitdem erfolgreich fortgeführt.

Warum Mitglied im AVF werden?

Als Mitglied im AVF können Sie folgende Vorteile nutzen:

Erfahrungsaustausch – Von Verlagsautoren, freien Autoren und jenen, die beides sind, Tipps und Expertise erhalten, z. B. während unserer monatlichen Treffen und der Jahreshauptversammlung.

Teilnahme an Lesungen/Lesereihen – Ihre Leserschaft direkt vor Augen haben, Reaktionen sofort erhalten und natürlich Ihre Fangemeinde ausbauen.

Textarbeit – In unseren vielen lokalen Gruppen werden Texte vorgetragen und untereinander besprochen. Immer besser werden, ist das Ziel.

 

Netzwerken – Gleichgesinnte finden und mit ihnen spezifische Themen und Fragen Ihres Lieblingsgenres diskutieren und in Ihre Schreibarbeit integrieren.

Pressearbeit – Wir pflegen regen Kontakt zur fränkischen Presse, Wochenblättern und Stadtmagazinen.

Veranstaltungen – Ob Literatur-Events wie die „Nürnberger Texttage“, Lesungen in Schulen oder unsere Jahreshauptversammlungen: Wir sind aktiv!
Seminare und Vorträge – Sprachtraining, Lyrik-Seminar, Selfpublishing, Selfmarketing u.a.; die Teilnahmegebühr ist für Mitglieder vergünstigt.
Literaturwettbewerbe – kostenlose Teilnahme, in der entsprechenden Anthologie erscheinen und als Sieger einen (kleinen) Preis gewinnen; z. B. beim "Fränkischen Kurzgeschichtenpreis".

 

 

 

 

 

3. Advent 2023 / Foto: Werner Karl



Grußwort zum Jahreswechsel 2023/2024

Liebe Mitglieder des AVF,
liebe Freunde, Gäste und Besucher unseres Verbandes

„Was für ein Jahr?!“ In diesen Worten stecken all die positiven und negativen Emotionen, welche uns das ausklingende Jahr hat fühlen lassen. „Mögest du in interessanten Zeiten leben“ lautet ein Spruch, ein Fluch, dem meist eine chinesische Herkunft zugeordnet wird. Und ja, auch dieses Jahr war, gelinde gesagt, ein interessantes Jahr mit all seinen Krisen, Kriegen und Katastrophen an vielen Orten auf der Welt. Aber eben auch vielen erfreulichen, Glück und Hoffnung spendenden Ereignissen.

Dies immer wieder zu meistern, sich den Widrigkeiten zu stellen, an ihnen zu wachsen, aus Fehlern zu lernen und beharrlich wieder aufzustehen, wenn man gestolpert oder gefallen ist, ist eine Eigenschaft des Wesens Mensch, die mich immer wieder erstaunt und fasziniert. Dass dies oft nur mit Hilfe anderer gelingt, zeigt uns ganz klar, dass wir nicht nur das Raubtier Mensch, sondern in überwältigender Mehrzahl soziale Wesen sind.

„Schreiben ist ein einsamer Job“ heißt es allenthalben und das mag für die grundlegende Arbeit des Schreibens zutreffend sein. Aber ein Job ist es m. M. nach nicht. Das klingt so austauschbar, was das Schreiben ganz sicher nicht ist, sondern vielmehr eine Berufung. Wir Autorinnen und Autoren sollen, nein: müssen phantasiebegabte Menschen sein, die kreativ, mit neuen Ideen, packenden Szenen, gefühlvollen, spannenden, traurigen, lustigen, tief in Seelen und Herzen greifenden Texten andere Menschen, eben unsere Leserinnen und Leser, berühren, trösten, aufmuntern, begeistern und im Idealfall mit der Faszination erreichen, die wir selbst beim Schreiben empfunden haben.

Dies kann im stillen Kämmerlein stattfinden, besser aber in einer Gemeinschaft mit Gleichgesinnten, die uns helfen, unsere Arbeit zu verbessern, daran zu feilen, die richtigen Ausdrücke und Formulierungen zu finden, unsere ganz sicher vorhandenen Schwächen in kollegialer und freundschaftlicher Weise aufzuspüren und gemeinsam Lösungen zu finden, die uns voranbringen. Niemand ist perfekt. Aber das beständige Streben nach Verbesserung ist der Garant für eine gute oder sehr gute Qualität. Genau dafür steht unsere Gemeinschaft.

„Was für ein Jahr?!“ beinhaltet auch den Wunsch, etwas abzuschießen, einen Schlussstrich zu ziehen … und sich bereit zu machen für ein neues Jahr mit neuen Aufgaben.

Im Namen des gesamten AVF-Vorstandes darf ich Ihnen/euch allen also eine stressfreie Adventszeit, geruhsame und fröhliche Festtage und Gesundheit in Frieden und Freiheit wünschen!

Herzlichst
Werner Karl
1. Vorsitzender

(vielleicht finden Sie Gefallen an einem Text, der mir immer wieder Kraft gibt: Einfach auf dieses Symbol ∞ klicken)
(Artikel zum Vergrößern anklicken)

Die Wirtshauslesung findet im Rahmen unserer Jahrestagung 2023 statt. Deren vollständiges Programm gibt es hier zum Herunterladen. Der Treffpunkt für die Stadtführung ist um 14.00 Uhr an der Hofapotheke am Marktplatz (Ecke Steintor, am anderen Eck ist Optiker Geyer), Dauer 2 Stunden

 


Tag der Franken am 2. Juli 2023 in Bad Windsheim


WIr waren dabei!


Hier gibt es weitere Informationen zum Kurzgeschichtenpreis 2023

Auszeichnung für Margit Heumann

Margit Heumann hat sich mit ihrer Kurzgeschichte "Das Versprechen" am 18. „ü70-Schreibwettbewerb“ zum Thema „Ahnen/ahnen“ beteiligt und es unter die acht besten Texte geschafft. Bei immerhin 320 Einsendungen, weshalb wir ihr herzlich gratulieren!

Neben einem einwöchigen Höhenschreibtrainingslager mit Richard Reich in St. Moritz erhält sie dafür jeweils eine Lesung in Zürich und St. Moritz.

Nähere Einzelheiten gibt es auf www.margitheumann.com und www.ue70.ch

 



Zum Vergrößern anklicken!

Wattwurmgeflüster mit Margit Heumann und Gerhard Goldmann

Beim Watt- oder Prielwurm (Arenicola marina) handelt es sich um eine Spezies, die in Ober-, Mittel- und Unterfranken eher selten anzutreffen ist. Dafür konnten Margit Heumann und Gerhard Goldmann im November 2022 die Tiere in ihrem angestammten Lebensraum am plattdeutschen Strand belauschen und ihr Geflüster literarisch verarbeiten. Gelegenheit hierzu bot ihnen ein Schreibaufenthalt für die Gewinner des 8. Landschreiber-Wettbewerbs im Klaus-Störtebeker-Haus in Neuharlingersiel. Das Resultat dieses Ausflugs an die Nordsee findet sich nun ganz frisch in der Anthologie „Wattwurmgeflüster“, die im Verlag auf der Warft erschienen ist.

Neben den genannten Mitgliedern des AutorenVerbandes Franken sind in dem Buch noch weitere renommierte Autoren vertreten. So der allseits bekannte Michael Lösel, die vielfach ausgezeichnete Sabine Frambach, der 2018 verstorbene Pfälzer Friedensaktivist Bernd Hecktor sowie Joshua Clausnitzer, jüngstes Vorstandsmitglied aller Zeiten des „Verbands deutscher Schriftsteller“ (VS).

ISBN 978-3-947218-13-4
Verlag Auf der Warft
176 Seiten
19,80 €

Aufruf an aktive Autorinnen, die mindestens ein Buch veröffentlicht haben

Unsere Kollegin Margit Heumann bittet  um Beantwortung ihrer Fragen zur Situation von schreibenden Frauen, die abseits vom großen Literaturbetrieb veröffentlichen. 

Die Umfrage dient als Grundlage für ihr aktuelles Schreibprojekt mit dem Arbeitstitel NUR MUT! VON AUTORINNEN FÜR AUTORINNEN.

Geplanter Inhalt:

  • Überlegungen zur mangelnden Gendergerechtigkeit in der Buchbranche, belegt durch Studien
  • Ergebnisse der Umfrage
  • Individuelle Erfahrungen von Autorinnen (Anthologie-Teil)
  • Hilfreiche Adressen

Das passende Formular und Details zur Umfrage gibt es hier

Vielen herzlichen Dank fürs Mitmachen!

Auszeichnung für Friedel Auer

Monika und Friedel Auer (ganz rechts) bei der Auzeichnung

Mit Wilfried Auer wurde eines unserer engagiertesten Mitglieder mit dem Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für sein vielfältiges ehrenamtliches Wirken ausgezeichnet. In gleicher Weise wurde auch seine Frau Monika geehrt, die das Stadtmuseum Schlüsselfeld zusammen mit ihm maßgeblich geprägt hat. Die feierliche Übergabe erfolgte pünktlich zum Frühlingsanfang am 20. März durch den Bamberger Landrat Johann Kalb. Wir gratulieren dem Ehepaar Auer ganz herzlich zu seinen Auszeichnungen und erinnern uns dabei vor allem an unsere Jahrestagung 2020 in Schlüsselfeld – die nicht einmal durch die seinerzeit wütende Corona-Pandemie getrübt werden konnte!


Fränkischer Kurzgeschichtenpreis

Auch die neueste Runde unseres Kurzgeschichtenpreises hat uns wieder eine Vielzahl lesenswerter Texte beschert. Mehr zum aktuellen Stand finden Sie hier

Zwei neue CDs der Oberpfälzer Volksmusikfreunde mit Hermann Lahm

Auf der CD "Etz kummt die heilig Weihnachtszeit" vom Trio Collegio erklingen weihnachtliche Weisen und dazu werden Geschichten des Mundartdichters Hermann Lahm erzählt. Geschichten zur Advents- und Weihnachtszeit, wie aus dem Leben gegriffen, unterhaltsam und nachdenklich zugleich.

Vorgestellt wurde die CD am Donnerstag, dem 15.12.22 im Bayrischen Rundfunk auf BR Heimat-Franken

Die zweite CD heißt "Spaziergang durchs Jahr", ist ebenfalls 2022 erschienen und kostet 15,- €. Mitwirkende sind neben Hermann Lahm, der seine Texte spricht, das Trio Collegio mit Edith Hilbich an der Diskantzither, Bernhard Hilbich mit der Basszither und Roland Frank, Gitarre und Flöten. Die drei spielen Musik von Hermann Lahm. Mal heiter, mal besinnlich. Oft mit religiösem Hintergrund, vom „Neia Joahr“ bis „s´ End vom Joahr“. Dazwischen „Frühling“ und „Urlaub daheim“, „Erntedank“ und „November“. Die Musik zu „Kummts Bladln, tanz ma nu oin“, stammt von Bernhard Hilbich.

Neuer Roman von Margit Heumann

 

Zum Inhalt: So schwer hat Malalei sich das bessere Leben nicht vorgestellt, als sie mit zwölf Jahren aus Afghanistan nach Deutschland kommt. Sie ist hin- und hergerissen zwischen deutscher Freizügigkeit, die ihre Sozialbetreuerin Ruth nach Kräften fördert, und dem Diktat ihres traditionsverhafteten Vaters, der auch vor Schlägen nicht zurückscheut. Als die Gewalt eskaliert, flüchtet sie endgültig aus der Familie und taucht unter. Mit neuer Identität wird sie von einer Geschäftsfrau aufgenommen, die sie jedoch in die Rolle einer angepassten Vorzeigetochter drängt ...

 

medimont verlag, ISBN 978-3-933011-82-4, 239 S., Softcover € 14,80





 Mer red ja ned, mer sachd ja blous

Heiteres und Hintergründiges aus den Tiefen der fränkischen Seele

Ja, tief schürfen sie, die zehn Autorinnen und Autoren des „Collegiums Nürnberger Mundartdichter“, einer Künstlervereinigung, die sich seit über 50 Jahren um die Mundartpoesie mit Erfolg bemüht. Die meisten sind Mitglieder im AVF.

Friedrich Ach, Norbert Autenrieth, Christa Bellanova, Margit Begiebing, Erich Hübel, Peter Landshuter, Jürgen Leuchauer, Annette Scheil, Fritz Stiegler und Walter Tausendpfund nehmen mit individuellem fränkischem Idiom in den Blick, wie der Franke mit den Freuden und Leiden des täglichen Lebens, mit Verwirrung und Tücke so umgeht,– und dies in vorwiegend in humorvoller Weise. Kurzgeschichte, Erzählung, Aphorismus, Lyrik, Dialog ergeben ein abwechslungsreiches literarisches Potpourri.

„Wer des Buch ned glesn hod, is selber schuld!“

Verlag Nürnberger Presse
Nürnberg, 2022 16,90 €

Collegium Nürnberger Mundartdichter/Norbert Autenrieth (Hg)

Zimmerlese 2022

Sie ist da: Unsere alljährliche Zimmerlese mit einer bunten Sammung von Texten aus den Zusammenkünften des vergangenen Jahres. Zu beziehen für 3,50 € bei Norbert Autenrieth oder bei unseren Monatstreffen. Hier finden Sie den Inhalt zum Herunterladen

Selfpublisher-Treffen zum Erfahrungsaustausch

Am Sa., 14.01.2023 fand im SIGENA-Treff Nürnberg ein Treffen statt, das AVF und Wortkünstler Mittelfranken gemeinsam organisiert hatten, um Fragen zum Thema „Selfpublishing (auch mit Blick auf Lyrik)“ zu behandeln, Bei entsprechendem Interesse ist ein regelmäßiger Erfahrungsaustausch angedacht.

Auskunft geben gern Christine Rieger, Helmut Herrmann und Ingo Stauch.

Rundbrief der ALG

Hier finden Sie den aktuellen Rundbrief der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten e.V. (ALG), in der auch der AVF Mitglied ist

 Versuch einer neuen Lesereihe

Die AWO Zirndorf-Weiherhof würde gerne zusammen mit dem AVF eine etwas außergewöhnliche Lesereihe etablieren. 
„Treffpunkt Spielplatz“, veranstaltet durch den AWO Hort und dem AWO Ortsverein. Der geplante Nachmittag könnte folgendermaßen aussehen: Eine Autorin oder ein Autor liest aus einem Kinderbuch vor. Die Hortleiterin erarbeitet dazu ein Spieleprogramm, das sich mit dem Thema das Buches befasst. Eingeladen zu diesem Nachmittag sind nicht nur Kinder (Altersgruppen können unterschiedlich sein), sondern auch Eltern bzw. Großeltern. Sie alle gemeinsam sollen dann aktiv mitmachen beim Spielen, Singen oder eigenen Geschichten (Erlebnissen) dazu erzählen. In Weiherhof gibt es 4 verschiedene Spielplätze, die je einmal besucht werden sollen, es soll also eine Veranstaltung pro Vierteljahr geben.

Die Termine liegen schon fest: 27. Januar, 21. April, 21. Juli und 20. Oktober 2023 Beginn 15:30 Uhr. Bei schlechtem Wetter sollte die Veranstaltung in der AWO-Begegnungsstätte am Dorfplatz stattfinden.

Es wird ein Honorar geben – noch abzusprechen – und Fahrtkosten werden ersetzt.

Interessenten bitte bei Norbert Autenrieth: norbert.autenrieth@t-online.de me