Veranstaltungen

Fränkisch denk ich – jenseits von Bratwurst und barocker Pracht

Lesung am Freitag, dem 13. März 2020, um 13.30 Uhr am Stand der ALG (E 107) in Halle 5 der Leipziger Buchmesse

Foto: Amrei-Marie

Mitglieder des AutorenVerbandes Franken tragen ausgewählte Prosa und Lyrik vor. Sie treten damit den Beweis an, dass das Land zwischen Rennsteig und Altmühl sehr viel mehr zu bieten hat als die üblichen Klischees. Den Beginn macht Anna Neder-von der Goltz mit ihrem Text „Der große Bruder“, der in der Anthologie HELDEN des Antho?-Logisch! Literaturpreises 2020 erschienen ist und der in einem unterfränkischen Dorf der Nachkriegszeit spielt. Es folgt Amadé Esperer mit Gedichten aus seinem neuen Zyklus „Mein Europa“, die er den drei fränkischen Städten Würzburg, Nürnberg und Neustadt (Aisch) gewidmet hat. Daran schließt sich „1645“ an, eine Geschichte aus dem Dreißigjährigen Krieg von Beatrix Erhard, die dafür beim Schaeff-Scheefen-Preis 2017 ausgezeichnet wurde. Zum Abschluss nimmt Jonas Philipps die Zuhörer mit auf einen Fußballplatz im ländlichen Raum, wo ein zugereister Hamburger erstmalig Kontakt zu echten fränkischen „Berchgnordzn“ bekommt. 

Dicke Birnen

Lesereihe mit Bruno Busch

Unser Autorenkollege Bruno Busch ist mit seinem ebenso kurzweiligen wie erfolgreichen Buch "Dicke Birnen - Geschichten von B." unterwegs in halb Deutschland. Aber der geographische Schwerpunkt seiner Lesungen liegt natürlich in Franken. Wann und wo, können Sie unserem Kalender auf der Startseite entnehmen. Und wenn Sie noch mehr von Bruno B. lesen und hören möchten, suchen Sie dort am besten auch noch nach "Eine Socke zu wenig - Geschichten von B. auf dem Jakobsweg"!


Aus: "unterwegs" 26/2018

Weitere Veranstaltungen finden Sie in unserem Kalender auf der Startseite!